Jedes Mal hat seine eigenen überraschenden Vorteile.

Während manche Leute es vorziehen, morgens um sieben ins Fitnessstudio zu gehen, gibt es auch Fitnessbegeisterte, die sich nicht vor acht Uhr abends verbrennen können. Es ist für jeden persönlich, wann er es vorzieht, Sport zu treiben, und er scheint zu bestimmten Zeiten sogar besser zu sein. Sport am frühen Morgen sowie später am Tag hat jedoch seine eigenen Vorteile. Wir haben sie für Sie aufgelistet, damit Sie entscheiden können, welcher Moment am besten zu Ihnen passt.

‘morgens
Ein Frühaufsteher zu sein kann Vorteile für Ihre Trainingsroutine haben. Zum Beispiel ist es oft einfacher, Ihr Training konsequent durchzuführen, wenn Sie morgens trainieren. Es kommt oft vor, dass Ihre Sportpläne am Nachmittag und Abend durch andere Aufgaben durcheinander gebracht werden. Auch ein harter Arbeitstag kann sich erheblich auf Ihre (Willens-)Kraft auswirken.

Sport am Morgen kann auch dafür sorgen, dass Sie abends stressfrei ins Bett gehen können. Wenn Sie (zu) spät am Abend trainieren, sind Ihre Herzfrequenz und Körpertemperatur immer noch sehr hoch, wenn Sie schlafen gehen. Dadurch wird das Einschlafen erschwert und Ihr Schlaf wird unruhiger. Sport um sieben Uhr morgens könnte daher dafür sorgen, dass Sie in der gleichen Nacht besser schlafen.

Video abspielen
Darüber hinaus hat die Forschung gezeigt, dass Menschen bis zu zwanzig Prozent mehr Körperfett verbrennen können, wenn sie auf nüchternen Magen trainieren. Und das ist morgens viel einfacher als abends, oder?

‘Am Abend
Auch wenn das Training am Morgen viele Vorteile hat, müssen Sie sich nicht gleich Sorgen machen, wenn Sie normalerweise nicht vor Mittag im Fitnessstudio zu finden sind. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Ihr Körper zu festgelegten Zeiten an das Training anpassen kann, selbst wenn es 4 Uhr nachmittags ist. Es könnte uns sogar so daran gewöhnen, zu einer festen Zeit zu trainieren, dass wir zu dieser Zeit besser abschneiden als zu jeder anderen Tageszeit. Das Training zu einer festen Zeit könnte auch zu mehr Sauerstoffverbrauch und weniger Ermüdung führen.

Ihre Körpertemperatur ist wichtig für die Qualität Ihres Trainings. Wenn Sie eine niedrige Körpertemperatur haben, werden Ihre Muskeln steif und Sie werden häufiger verletzt. Eine höhere Körpertemperatur kommt daher einer flexiblen Muskulatur gleich. Jetzt steigt Ihre Körpertemperatur normalerweise im Laufe des Tages an, was Ihre Kraft und Ausdauer am Nachmittag verbessern kann. Außerdem ist Ihre Reaktionszeit am späten Nachmittag am besten und Ihre Herzfrequenz und Ihr Blutdruck sind am Ende des Tages niedriger – diese Kombination sorgt dafür, dass Sie bessere Leistungen erbringen und weniger verletzungsanfällig sind.

Auch Ihr Hormonhaushalt beeinflusst Ihre sportliche Leistung. Um mehr Muskelmasse aufzubauen, ist Testosteron sowohl für Männer als auch für Frauen sehr wichtig. Und jetzt lassen Sie Ihren Körper beim Training am Nachmittag mehr Testosteron produzieren als beim Training am Morgen. Auch dein Cortisolspiegel – das Stresshormon, das dafür sorgt, dass Fett gespeichert wird und deine Muskelmasse abnimmt – ist nachmittags niedriger als morgens.

Fazit
Das Training sowohl am Morgen als auch am Ende des Tages hat seine eigenen Vorteile. Am wichtigsten ist es, einen realistischen Zeitpunkt zu finden, zu dem Sie konsequent trainieren können. Wenn das für Sie früh am Morgen bedeutet, sollten Sie Ihre Muskeln vorher aufwärmen, um Verletzungen zu vermeiden. Trainieren Sie lieber nachmittags? Dann plane deine Workouts straff und betrachte sie als echte Termine, die du nicht einfach absagen kannst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *